Die ersten syrischen Kontingentflüchtlinge sind da

Letzten Mittwoch kamen die ersten Kontingentflüchtlinge aus Syrien bei uns in Bernau an. Nachdem sie im Durchgangslager Friedland – das bereits seit 1945 als solches fungiert – ihren ersten Aufenthalt gefunden hatten, wurde den drei syrischen Familien letzte Woche Bernau als Ort ihrer zukünftigen Unterkunft eröffnet. Nach mehrstündiger Wartezeit auf den Bus und einer achtstündigen Fahrt kamen die 13 Menschen dann hier im ehemaligen Egartnerhof an.

Hilfe der Asylbewerber beim Rama Dama

Leider fanden sich nur wenige Helfer bei der von den Blumen und Gartenfreunden Bernau durchgeführten Veranstaltung ein. Fünfzehn, mit Müllsäcken und Abfallgreifern ausgerüstete Freiwillige versuchten den Ortsbereich Bernau bis hinunter zum Seeufer einigermaßen von Abfall zu säubern. Erfreulicherweise ist die wilde Entsorgung von größeren Gegenständen, seien es Altreifen, Möbel oder Elektrogeräte zurückgegangen. Der gefundene Abfall setzt sich mittlerweile überwiegend aus Verpackungsmaterial und leeren Flaschen zusammen, die leider nicht verrotten und das Ortsbild nachhaltig verschandeln. Ein besonderer Dank gilt den drei jungen afghanischen Männern, die derzeit in Bernau untergebracht sind und auf Initiative der Flüchtlingshilfe Bernau fleißig beim Einsammeln mithalfen. Die, von der Gemeinde gestiftete, Brotzeit hatten sich zum Schluss der Aktion alle Teilnehmer redlich verdient.

Unterstützung durch Kranken- und Bürgerhilfe

Ein großer Dank geht an die Kranken- und Bürgerhilfe Bernau, die unserem Flüchtlingshilfeverein bei der Versorgung einer Asylbewerberin unter die Arme gegriffen hat. Der gehbehinderten Dame wurde eine Gehhilfe zur Verfügung gestellt, um ihre Selbständigkeit so weit wie möglich zu erhalten. Wir freuen uns sehr über die Hilfe und die hervorragende Zusammenarbeit.

Sehr großzügige Geldspende

Sehr erfreut zeigte sich Lutz Hesse, Mitglied unseres Vereinsvorstands und Ämterlotse, als er von Frau Dr. Claudia Nölting eine Geldspende in Höhe von 1.000 Euro für unseren Flüchtlingshilfeverein erhielt. Für die Spenderin, die sich mit ihrer Firma Wassernetz auch in verschiedenen sozialen Projekten in Afrika engagiert, ist es selbstverständlich, auch hier vor Ort in Bernau zu helfen, denn "Menschen, die einen so gefährlichen und leidvollen Weg hinter sich haben, denen wollen wir schnell und unkompliziert helfen. Wir sind sicher, dass der Verein die bestmögliche Verwendung für unsere Spende findet."

 

Weitere Asylbewerber im Alten Rathaus angekommen

Vor Ostern sind weitere Flüchtlinge im Asylbewerberheim in Bernau aufgenommen worden. Insgesamt sind nun 32 Menschen im Alten Rathaus untergebracht. Zu den Herkunftsländern der Neuankömmlinge zählen Somalia, Nigeria und Palästina.