Besuch der Flüchtlinge aus Frasdorf

Ein Großteil der Asylbewerber, die im Alten Rathaus untergekommen sind, stammt aus Eritrea. Da auch viele der in Frasdorf untergebrachten Flüchtlinge Eritreer sind, gab es den Wunsch, sich kennen zu lernen. Kurzentschlossen organisierte unser Verein ein solches Treffen, denn gerade in der neuen Umgebung ist ein Erfahrungsaustausch mit Menschen, die aus dem gleichen Kulturkreis kommen und ein ähnliches Schicksal erlitten haben, besonders wertvoll. Nach dem ersten Kennenlernen wurde gemeinsam gekocht und gegessen. Anfangs noch etwas verhalten, wurde der Abend zu einer gelungenen Veranstaltung, die nach Aussage aller Beteiligten wiederholt werden sollte.

 

Aktion Fastensuppe

Am Sonntag, den 1. März hatte der Pfarrgemeinderat der katholischen Kirche St. Laurentius zur Aktion „Fastensuppe“ ins katholische Pfarrheim eingeladen. Auch unsere Asylbewerber waren eingeladen. Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Der Verein dankt dem Pfarrgemeinderat sehr herzlich, dass der Erlös in Höhe von 900 Euro unserem Verein gespendet wurde und somit unseren Flüchtlingen und Asylbewerbern zugutekommen wird.

 

Großer Dank an unsere „stillen Helfer“

Besonders viel zu tun hatte unser „Ämterlotse“. Arztbesuche und Anmeldungen im Rathaus waren zu organisieren. Ihm standen viele „stille Helfer“ zur Seite, die spontan und ohne viel Aufhebens wertvolle Hilfe leisteten. So ist dem Zahnarzt zu danken, der einer Kongolesin einen Weisheitszahn zog. Ein Bernauer Internist, der zum Glück serbokroatisch spricht, linderte einem Kosovaren die Schmerzen. Ein Mitarbeiter unserer Bernauer Meldestelle vollzog sogar außerhalb der Öffnungszeiten die Anmeldungen für unsere „Neubürger auf Zeit“ – vielsprachig, mit unendlicher Geduld und viel Empathie.

Ganz praktische Hilfe leisteten Bernauer Frauen, die kurz nach Ankunft der Flüchtlinge eine erste warme Mahlzeit zubereiteten und noch benötigte Wäsche und Küchenutensilien vorbeibrachten. Dank gilt auch den Spendern von Kinderspielzeug und Kinderkleidung für unsere zwei jüngsten Gäste. Zu guter Letzt danken wir für die Bargeldspenden an den Verein.