Gemeinsames Essen im Gasthof Kampenwand

Werner Heinrichsberger hatte am vergangenen Freitag, den 13.März, unsere Asylbewerber und den Vereinsvorstand samt „Deutschlehrern“ zum gemeinsamen Abendessen eingeladen. Es gab eine reichhaltige Auswahl an Speisen, die unter Zuhilfenahme der bereits erworbenen Sprachkenntnisse und der Übersetzungshilfe des Vereins bestellt wurden. Bürgermeister Philipp Bernhofer, der ebenfalls Gast der Veranstaltung war, bedankte sich in einer kurzen – teils englischsprachigen – Ansprache bei den Helfern für ihre Arbeit und beim Gastwirt für die Einladung. Dabei zeigte er sich erfreut, dass es in Bernau eine ganz überwiegend positive Resonanz zur Aufnahme von Flüchtlingen gibt. Untermalt von bayerischer Stubenmusik, die der Gastgeber organisiert hatte, wurden nach dem Abendessen die Kontakte in geselliger Runde vertieft.

 

 

Besuch der Flüchtlinge aus Frasdorf

Ein Großteil der Asylbewerber, die im Alten Rathaus untergekommen sind, stammt aus Eritrea. Da auch viele der in Frasdorf untergebrachten Flüchtlinge Eritreer sind, gab es den Wunsch, sich kennen zu lernen. Kurzentschlossen organisierte unser Verein ein solches Treffen, denn gerade in der neuen Umgebung ist ein Erfahrungsaustausch mit Menschen, die aus dem gleichen Kulturkreis kommen und ein ähnliches Schicksal erlitten haben, besonders wertvoll. Nach dem ersten Kennenlernen wurde gemeinsam gekocht und gegessen. Anfangs noch etwas verhalten, wurde der Abend zu einer gelungenen Veranstaltung, die nach Aussage aller Beteiligten wiederholt werden sollte.

 

Aktion Fastensuppe

Am Sonntag, den 1. März hatte der Pfarrgemeinderat der katholischen Kirche St. Laurentius zur Aktion „Fastensuppe“ ins katholische Pfarrheim eingeladen. Auch unsere Asylbewerber waren eingeladen. Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Der Verein dankt dem Pfarrgemeinderat sehr herzlich, dass der Erlös in Höhe von 900 Euro unserem Verein gespendet wurde und somit unseren Flüchtlingen und Asylbewerbern zugutekommen wird.