Termine

Stammtisch-Termine finden künftig jeden ersten Montag im Monat statt. Wenn das ein Feiertag ist, 
dann am darauffolgenden Werktag. Termine für Vorstandssitzungen werden bei Bedarf und per E-Mail aufgerufen.

Nächster Stammtisch im Haus des Gastes: 6. Juni 2017 - 19:30 Uhr

Gelebte Integration

Ausflug am 4. Mai

Am Donnerstagnachmittag unternahm die Kinder-Mütter-Gruppe der Ev. Kirche unter der Leitung von Maria Oberlechner einen Maiausflug - Rund um den Hitzelsberg. Insgesamt 23 Kinder in Begleitung einiger Elternteile haben teilgenommen. Darunter ein großer Anteil von den in Bernau lebenden Flüchtlingskindern. Der Ausflug hat Groß und Klein sehr gut gefallen.

Rama-Dama Umwelttag

März 2017

Die Blumen- und Gartenfreunde Bernau luden alle freiwilligen Helfer auch in diesem Jahr zusammen mit den Hundehaltern zur Umweltaktion Rama-Dama ein. Die mit Müllsäcken und Abfallgreifern ausgerüsteten Frei­­­willigen versuchten den Ortsbereich Bernau in alle Richtungen von diversem Unrat zu säubern. Der gefundene Abfall setzt sich mittlerweile überwiegend aus diversem Verpackungsmaterial, Überbleibsel der Feuer­werkskörper von Sylvester und leeren Flaschen und Gläsern zusammen. Diese verrotten leider nicht und hinter­lassen ein sehr negatives Ortsbild. Ein besonderer Dank gilt den zwei jungen Männern aus Gambia und Afghanistan, die auf Initiative der Flüchtlings­hilfe Bernau fleißig beim Einsammeln mithalfen. Die von der Gemeinde gestiftete Brotzeit zum Schluss der Aktion wurde von allen Teilnehmern dankend angenommen.

 

Sternfahrt nach München

März 2017

Dem Aufruf von Pfarrer Jost Hermann zu der Sternfahrt nach München waren etwa 1000 ehrenamtliche Helfer und Flüchtlinge aus 120 bayerischen Helferkreisen gefolgt. Der Protest war gegen die aktuelle Abschiebungspraxis nach Afghanistan und gegen das Arbeitsverbot für Asylbewerber gerichtet. Die Bernauer Flüchtlingshilfe war mit 15 Leuten dabei. Gemeinsam mit dem Zug zum Hauptbahnhof, weiter zu Fuß auf die Theresienwiese. Schon an den Bahnhöfen wurden Fotos von den Helfergruppen gemacht und begleitend zur Tutzinger Resolution an den Innenminister Hermann geschickt, der von Anfang an zu einem Gespräch nicht bereit war. Weitere Fotos folgten von der friedlichen Versammlung direkt unterhalb der Bavaria, inspiziert nur von einem entfernt geparkten Polizeiauto. Reden wurden keine gehalten. Die ganze Aktion von der Lokalpresse dennoch wohlwollend wahrgenommen und publiziert.